Die Proben seien bei Ikea in der Stadt Brünn genommen worden. Die Lieferung, die mit dem Etikett "Rind- und Schweinefleischbällchen" versehen gewesen sei, sei noch nicht in den Verkauf gelangt.

Das Unternehmen stoppte daraufhin den Verkauf der Bällchen in allen schwedischen Filialen, wie die schwedische Nachrichtenagentur TT meldete. Ikea erklärte, Hersteller sei die Firma Familjen Dafgard in Schweden. Ikea in Italien stoppte nach eigenen Angaben ebenfalls den Verkauf von in Schweden produzierten Bällchen.

Ikea verkauft in Restaurants Fleischbällchen-Gerichte. Ausserdem hat das Möbelhaus Hackbällchen unter dem Namen "Köttbullar" auch gefroren im Angebot.

Die Erkenntnisse seien an das Lebensmittel-Schnellwarnsystem der EU weitergeleitet worden, teilte die tschechische Behörde mit. Die Kontrollen in Tschechien erfolgten nach der Ausweitung des Pferdefleischskandals, von dem verschiedene Produkte in zahlreichen europäischen Ländern betroffen sind. Erstmals wurde im vergangenen Monat Pferdefleisch in Rindfleischprodukten in Irland entdeckt.