Energiewende

Payerne plant die grösste Solarenergieanlage der Schweiz

Payerne setzt auf Solarenergie (Symbolbild)

Payerne setzt auf Solarenergie (Symbolbild)

Die Stadt Payerne VD plant die laut eigenen Angaben grösste Solarenergieanlage der Schweiz. Damit soll künftig der Strombedarf für sämtlichen 9500 Einwohner der Stadt gedeckt werden, wie die Gemeinde am Montag mitteilte.

Dafür werden auf 100'000 Quadratmetern Fotovoltaik-Solarpanels installiert, das entspricht der Fläche von 14 Fussballfeldern. Das Produktionspotenzial liegt bei 16 Millionen Kilowattstunden pro Jahr. Noch dieses Jahr sollen die ersten Anlagen den Betrieb aufnehmen.

Die Solarpanels werden auf Dächern installiert. Um geeignete Flächen zu finden, hat die Stadt einen Solarkataster erstellt. Nun werden die Hausbesitzer der identifizierten Gebäude kontaktiert. Auf zwei gemeindeeigenen Gebäuden sowie auf dem Gymnasium sind ebenfalls Solarpanels geplant.

Mit 60'000 Quadratmetern die grösste Anlage ist in einem Industriegebiet vorgesehen. Die Installation wird in einer gewissen Höhe installiert, sodass das Grundstück darunter als Weideland genutzt werden kann.

Gemäss ersten Schätzungen liegen die Investitionskosten bei 30 Millionen Franken. Die Firma Groupe E Greenwatt, welche das Projekt "Solarpayerne" gemeinsam mit der Gemeinde entwickelt hat, beteiligt sich finanziell an der Installation und am Unterhalt der Fotovoltaikanlagen.

"Das Projekt 'Solarpayerne' ist Teil einer Energie- und Umweltschutzpolitik die zeigt, dass es für globale Energieprobleme lokale Lösungen gibt", schreibt die Gemeinde Payerne in einer Medienmitteilung vom Montag.

Meistgesehen

Artboard 1