Unternehmertum

Pasta-Betrieb von Zürcher Schüler zu bestem Mini-Unternehmen gekürt

Die Gewinner des Schweizer Mini-Unternehmer-Wettbewerbs: Schüler der Kantonsschule Hottingen aus Zürich.

Die Gewinner des Schweizer Mini-Unternehmer-Wettbewerbs: Schüler der Kantonsschule Hottingen aus Zürich.

Zürcher Gymnasiasten sind mit einer Teigwaren-Firma mit dem Preis für das beste Mini-Unternehmen der Schweiz ausgezeichnet worden. Sie produzieren Pastasorten lokal und mit modernen Inhaltsstoffen - darunter auch Pasta aus Insektenmehl.

Die Schüler der Kantonsschule Hottingen setzten sich am Samstag mit ZüriPasta vor einer zehnköpfigen Jury gegen 24 Konkurrenten durch, wie die Non-Profit-Organisation Young Enterprise Switzerland (YES) in der Nacht auf Sonntag mitteilte. Die Gewinner des Anlasses im Zürcher Hauptbahnhof vertreten die Schweiz am europäischen Finale in Belgrad.

Der Pasta-Betrieb weise "herausragende Verkaufszahlen" vor, schrieb die Jury. Zudem sei es den Verantwortlichen gelungen, ein "solides Vertriebsnetz" aufzubauen. Das Produkt ist unter anderem in der Feinkostabteilung von Jelmoli zu finden.

Auf dem zweiten und dritten Platz landeten Jungunternehmer des Kollegiums Spiritus Sanctus aus Brig VS sowie des Gymnasiums und der Wirtschaftsmittelschule Basel.

YES ist eine Non-Profit-Organisation, die Wirtschaftsbildungsprogramme für Schülerinnen und Schüler entwickelt. Dabei gründen und betreiben die Jugendlichen im Alter zwischen 16 und 20 Jahren während eines Schuljahres eine reale kleine Firma und sammeln Erfahrungen als Unternehmer.

Meistgesehen

Artboard 1