Damit kann die EU-Kommission einen entsprechenden Beschluss nun in Kraft setzen. Die grössten Stromfresser sollen in der EU schon dieses Jahr aus dem Handel verschwinden. Anfang 2010 folgen Birnen mit mehr als 40 Watt und zwei Jahre später auch schwächere Lampen.

Die Bürger sollen zur Beleuchtung ihrer Wohnungen komplett auf Leuchtstoff-, Halogen- oder LED-Lampen umsteigen. Die sind zwar teurer, sollen aber länger halten und verbrauchen weniger Energie.

Das EU-Sparpotenzial wird auf 40 Terawattstunden pro Jahr beziffert. Fast ebenso viel soll ein früherer EU-Beschluss zur Umstellung der Beleuchtung in Büros, Fabriken und Strassen bringen. Die Einsparungen entsprechen nach Angaben der EU-Kommission dem gesamten Stromverbrauch eines Landes wie Rumänien.