Oensingen

Mit knapp halbjähriger Verzögerung ist mit dem Bau des Einkaufscenters Mühlefeld II begonnen worden. Neben Aldi werden dort der Drogeriemarkt Müller Schweiz, ein Reno-Schuhgeschäft und der Kleideranbieter Takko einziehen. Projektiert sind zudem 20 Wohnungen.

Eigentlich hätte mit den Bauarbeiten für das neue Einkaufscenter Mühlefeld II mit dem Hauptmieter Aldi bereits im Spätsommer 2008 begonnen werden sollen. Nun ist es aber so weit. Praktisch zeitgleich wie beim Lidl-Projekt sind auch auf dem letzten noch unüberbauten «Filet»-Grundstück im inneren Mühlefeld die Bagger aufgefahren und innert vier Wochen ist aus der grünen Wiese eine mächtige Baugrube geworden.

Über 23 Mio. Franken sollen hier in den nächsten 14 Monaten investiert werden. Alleininvestorin ist die SIAG ImmoOensingen AG, eine privat gehaltene Immobiliengesellschaft. Diese hat den Gesamtauftrag für die Ausführung als Totalunternehmer an die Firma Glanzmann AG, Generalunternehmung, in Münchenstein erteilt. Architekt ist die Bollinger Baumanagement AG, Muttenz.

Auch die Mieter sind jetzt bekannt

Seit längerem angekündigt war der Hauptmieter Aldi, der sich auf einer Fläche von 1700 m2 etablieren wird. Weitere 1200 m2 hat sich der Drogeriefachmarkt Müller Schweiz gesichert «Das Sortiment umfasst weit mehr als nur Drogerieartikel», kommentiert SIAG-Swissimmo-Geschäftsführer Markus Spiess diese Akquisition und fährt fort: «Müller Schweiz bietet alles rund um Drogerie, Parfümerie, Papeterie, Kosmetik, Gesundheit, Babypflege, Multi Media und vieles mehr.»

Auf weiteren je zirka 400 m2 Verkaufsfläche werden das Schuhgeschäft Reno und der Kleideranbieter Takko einziehen. Takko wurde 1982 in Deutschland durch die Hettlage Gruppe unter dem Namen Modea gegründet und betreibt mittlerweile in Europa über 1000 Filialen. In der Schweiz bestehen bislang bloss zwei Filialen, in Basel und Staufen-Lenzburg. Eine Dritte eröffnet am 15. Mai in Wilderswil-Interlaken. Und schon bald will dieser Fashion-Discounter nun auch in Oensingen «modische Textilien für die ganze Familie» anbieten, wie er in seiner Werbung verkündet.

20 altersgerechte Wohnungen

Über dem nördlichen Teil der Verkaufsflächen – entlang der Bienkenstrasse – entstehen altersgerecht ausgebaute Wohnungen für Kleinhaushalte mit Flächen zwischen 52 und 82 m2. Jede Wohnung erhält einen nach Süden orientierten grossen Balkon und einen grossen Keller. «Es gibt Studiowohnungen und Zweieinhalbzimmerwohnungen, die aber auch zu Dreizimmerwohnungen umgestaltet werden können», verrät Markus Spiess.

Kleinere Wohnungen seien in Oensingen eher rar. Das habe sich bei einer Marktanalyse herausgestellt, und diese Marktlücke wolle man jetzt schliessen. Gebaut werden ausschliesslich Mietwohnungen. Mit der Vermietung will man allerdings bis gegen Ende Jahr, wenn die Bauten hoch gezogen sind und die Interessenten die Räume auch besichtigen können, noch zuwarten.

Über 100 neue Parkplätze

«Das Parkhaus wird weit über 100 helle und breite Parkplätze verfügen, welche bequem über eine Rollsteige mit dem Erdgeschoss verbunden sind. Damit leisten wir Gewähr, dass unsere Kunden unser Parking auch gerne nutzen», führt Geschäftsführer Spiess weiter aus. Die Einstellhalle wird als öffentliches Parkhaus konzipiert und betrieben, damit auch die Nutzer der umliegenden Infrastrukturen – wie beispielsweise der Bienkensaal – davon profitieren können, so die Idee der Investorin.

Bereits ab Dezember offen?

Und überhaupt: «Wir denken, dass mit den neuen Läden und dem weiteren Parkhaus vor allem die Attraktivität des Mühlefeld-Centers als Einkaufs- und Begegnungsort erhöht wird, was sowohl für die Kunden als auch für die Geschäftsbetreiber nur zum Vorteil gereichen wird.»

Die komfortable Zentrumslage und die Nachfrage nach kleineren Wohnungen hätten dazu bewogen, in diesen Neubau zu investieren, erläutert SIAG-Vertreter Spiess die Beweggründe und Aussichten für das Mühlefeld-Vorhaben. Die Ladengeschäfte werden voraussichtlich bereits im kommenden Dezember eröffnet. Die Wohnungen sind auf den 1. April 2010 bezugsbereit. (mz/aro/kwi)

Meistgesehen

Artboard 1