Die Partner der kleinen, aber feinen Privatbank Rahn & Bodmer zählen zum erlauchten Kreis der Zürcher Zünfter. Ein Beispiel: Christian Rahn ist Zunftmeister der historischen «Zunft zum Widder», der Zunft der Metzger. In der Bank ist er für den Rechtsdienst und das Personalwesen zuständig. Sein Rechtsdienst hat nun noch mehr Arbeit: Der Anwalt der Privatbank in den USA wurde gemäss der «Neuen Zürcher Zeitung» Ende August darüber informiert, dass gegen Rahn & Bodmer eine Strafuntersuchung eingeleitet worden ist.

Damit zählt das 1750 von Seidenhändlern gegründete Geldhaus im US-Steuerstreit zu den sogenannten «Kategorie 1»-Banken.Iinsgesamt 16 Finanzinstitute sind bereits in eine Strafuntersuchung mit den USA verwickelt (siehe Liste). Zwei davon, die Bank Wegelin und die Neue Zürcher Bank, sind mittlerweile nicht mehr aktiv. Gerätselt wird noch, wer das 16. Finanzinstitut im Visier der US-Justiz ist.

Christian Rahn bestätigte diesen Sachverhalt gegenüber der «Nordwestschweiz». Er sagt: «Nachdem der Steuerstreit der UBS mit den USA bekanntgeworden war, beschlossen wir Ende Juni 2008 in einem Partnermeeting, keine US-Kunden mehr mit unversteuerten Vermögenswerten anzunehmen.» Das Geldhaus hätte damals Dutzende solcher Kunden gehabt: «Wir forderten diese auf, eine Selbstanzeige bei ihren Steuerbehörden zu machen. Von den meisten haben wir uns getrennt.»

Diese Selbstanzeigen hätten nun zur Strafuntersuchung gegen Rahn & Bodmer geführt, sagt Rahn: «Wir haben sowohl personelle, wie finanzielle Ressourcen bereitgestellt, um diese Angelegenheit nachhaltig zu lösen. Sie wird unsere Existenz nicht gefährden.» Bereits vor Monaten habe man begonnen, das US-Geschäft aufzuarbeiten: «Wir rechnen daher damit, Ende Oktober die Justizbehörden in New York über unsere Untersuchungsergebnisse orientieren zu können.»

Rahn & Bodmer verwaltet mit 200 Mitarbeitern 12,4 Milliarden Franken. Geführt wird die Bank von fünf unbeschränkt haftenden Partnern. Angehörige der Familie Rahn sind seit 1882 an der Bank beteiligt. Die Bodmers stiessen 1917 dazu, die Bidermanns 1951.