Konjunktur

Notenbank Fed sieht Zeichen für Besserung der US-Wirtschaftslage

Fed-Chef Ben Bernanke (Archiv)

Fed-Chef Ben Bernanke (Archiv)

Die amerikanische Wirtschaft hat der US-Notenbank Fed zufolge zum Jahresende 2011 ihren bescheidenen Wachstumskurs fortgesetzt. Die Konsumenten seien im Weihnachtsgeschäft ausgabefreudiger gewesen also in den Monaten zuvor, hiess es in dem am Mittwoch veröffentlichten Konjunkturbericht ("Beige Book").

Probleme bereite aber weiter der schwächelnde Arbeitsmarkt: Zwar werde durchaus Personal eingestellt, doch weiterhin suchten auch zahlreiche Amerikaner einen Job. Durch diese Kombination bleibe ein allgemeiner Lohnanstieg aus.

Auch künftig sei mit einem stetigen, wenn auch langsamen Wachstum zu rechnen, prognostizierte die Fed. Die Inflation sei derzeit kein wesentlicher Grund zur Sorge.

Die Federal Reserve hatte ihren Leitzins im Dezember wie erwartet bei 0 bis 0,25 Prozent belassen. Fachleute rechnen auch bei der nächsten Sitzung des für die US-Geldpolitik entscheidenden Offenmarktausschusses in zwei Wochen nicht mit einer Änderung des Kurses.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1