Luftverkehr

Norwegian Air verschafft sich erneut finanzielle Luft

Die defizitäre norwegische Fluggesellschaft Norwegian hat sich an der Börse neues Geld besorgt. (Symbolbild)

Die defizitäre norwegische Fluggesellschaft Norwegian hat sich an der Börse neues Geld besorgt. (Symbolbild)

Der finanziell angeschlagene Billigflieger Norwegian Air hat sich mit dem dritten Aktienverkauf innerhalb von zwei Jahren und einer Anleihe etwas finanziellen Spielraum verschafft. Eigenen Angaben zufolge konnte die Airline rund 272 Millionen Dollar erzielen.

Dafür gab das Unternehmen in der Nacht auf Mittwoch 27,25 Millionen neue Aktien zu 40 Kronen pro Stück heraus. Dies entspricht einem Abschlag von 13 Prozent auf den Schlusskurs vom Dienstag.

Zudem nahm die Fluggesellschaft 150 Millionen Dollar über die Emission von Wandelanleihen ein. In einer Erklärung nach Börsenschluss erklärte Europas nach Passagierzahlen drittgrösste Billigfluggesellschaft, dass die Transaktionen sie "bis 2020 und darüber hinaus auf der Grundlage des aktuellen Geschäftsplans" vollständig finanzieren würde.

Bereits im September hatte die Fluggesellschaft einige Gläubiger gebeten, die Laufzeit von Anleihen zu verlängern. Die Billig-Airline war in den vergangenen Jahren rasant gewachsen und war zuletzt gross in das Transatlantikgeschäft eingestiegen. Doch der hohe Ölpreis, Triebwerksprobleme beim Dreamliners und das Flugverbot für die Boeing 737-Flotte haben den Norwegern hohe Verluste eingebracht.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1