Erinnern Sie sich noch an den Schweizer Messaging-Dienst iO? Mit ihm wollte die Swisscom einst Whatsapp konkurrenzieren und die App mit grossem Aufwand zum Erfolg führen: So wurde Tina Turner als Werbebotschafterin engagiert. Doch die App scheiterte: Im August 2017 wurde der Dienst eingestellt. Nun sieht es so aus, als wolle die Swisscom auf einen weiteren Trend aufspringen.

Kürzlich hat die Swisscom beim Eidgenössischen Institut für Geistiges Eigentum ein Gesuch gestellt. Der Inhalt dieses Gesuchs: Das Unternehmen will die Marke «Noow» eintragen lassen. Über diese Marke möchte die Swisscom verschiedene Dienstleistungen anbieten.

Etwa die «Bereitstellung von Computerprogrammen zum Hochladen, Betrachten, Bearbeiten, Speichern, Organisieren, Digitalisieren, Kommentieren, Austauschen von digitalen Bildern, Fotografien und anderen Kunstwerken.» Für Ralf Beyeler, Telekommunikationsexperte von Moneyland.ch, ein klarer Hinweis: «Es sieht für mich so aus, dass Swisscom ein eigenes Instagram bauen möchte.»

Beyeler gibt einem möglichen Instagram-Klon wenig Chancen am Markt. «Instagram von Swisscom bietet weder dem Kunden, noch den Aktionären, noch dem Bund als grösstem Eigentümer einen Nutzen», sagt Beyeler.

Im Gegenteil: «Es ist eigentlich klar, dass ein Instagram-Klon von Swisscom zu einem Flop wird.» Will die Swisscom tatsächlich ein eigenes Instagram lancieren, wäre sie spät dran: Instagram, ein Online-Dienst zum Teilen von Fotos und Videos, hat rund 500 Millionen Nutzer weltweit.

Die Swisscom will aber offenbar noch weiter gehen. So heisst es in der Markeneintragung: «Software zur Bereitstellung des Zugangs zu einer Online-Plattform und einem Online-Marktplatz für digitale Kunst.» Die Swisscom will also wohl auch Bilder zum Kauf und Verkauf vermitteln. Auf Anfrage gibt sich die Swisscom zugeknöpft. Man wolle keine Angaben zu «Noow» machen.

Allfällige Neuerungen kommuniziere man zu gegebener Zeit, schreibt eine Sprecherin. Will die Swisscom tatsächlich mit «Noow» starten, gibts noch ein weiteres Hindernis. Die Internetadresse noow.ch ist auf die Firma Livesystems eingetragen. Livesystems betreibt unter anderem die Newsplattform nau.ch, sowie Passengertv, mit dem Bildschirme in öffentlichem Verkehr bespielt werden.

Auf Anfrage sagt eine Sprecherin von Livesystems, dass zwischen der Markeneintragung und der Domain-Reservierung kein direkter Zusammenhang bestehe. Die Swisscom müsste also zuerst die Domain von Livesystems kaufen.