Autobranche

New Yorker Taxis bleiben gelb, kommen aber bald aus Japan

Das Nissan-Taxi für New York

Das Nissan-Taxi für New York

In New York sehen die berühmten gelben Taxis künftig alle gleich aus. Der Autohersteller Nissan gewann die eine Milliarde schwere Ausschreibung für die neue Generation Taxis, wie New Yorks Bürgermeister Michael Bloomberg bekanntgab.

Ab 2013 wird der japanische Konzern über einen Vertragszeitraum von zehn Jahren bis zu 26'000 Fahrzeuge für einen Stückpreis von 29'000 Dollar liefern. Nissan stach damit den einheimischen Konkurrenten Ford sowie den türkischen Autohersteller Karsan Otomotiv aus.

Produziert wird das neue Fahrzeug in Mexiko. Für einen umfassenden Ausblick sorgt ein Glasdach.

Die Japaner versprechen sich vom Auftrag einen Vermarktungsboom durch zahlreiche Film- und TV-Produktionen, die in der Metropole spielen. Die Nissan-Taxis werden die aktuell 13'237 angemeldeten Taxis von neun verschiedenen Herstellern nach und nach ersetzen.

Verwandte Themen:

Meistgesehen

Artboard 1