Ausserdem war das Resultat im ersten Halbjahr 2010 von zwei Sondereffekten aufgebessert worden, die nun weggefallen sind, wie Partners Group am Dienstag in einem Communiqué erläuterte. Auch der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) schrumpfte indes von 136 Mio. Fr. auf 106 Mio. Franken.

Die Nettoeinnahmen ihrerseits gingen um 9 Prozent auf 174 Mio. Fr. zurück. Der Neugeldzufluss lag bei 2,1 Mrd. Euro.

Positiv entwickelt habe sich hingegen das Kundeninteresse in den neuen Märkten, insbesondere in Nordamerika, was die Partners Group für die zweite Jahreshälfte von einem höheren Neugeldzufluss ausgehen lässt als dem aktuellen. Auch die Anzahl der Mitarbeitenden konnte gesteigert werden, und zwar von 447 auf 511.