Nahrungsmittelindustrie

Nestlé-Fabrik in den USA nimmt Betrieb wieder auf

Guetzli-Teig doch ohne Bakterien

Guetzli-Teig doch ohne Bakterien

Nachdem in einem Guetzli-Teig von Nestlé in den USA Kolibakterien gefunden worden waren, hat der Nahrungsmittelhersteller nun eine Fabrik wieder in Betrieb nehmen können. Die Gesundheitsbehörde FDA fand dort keine Hinweise, wie der Erreger in den Teig gelangt war.

Die FDA habe die Untersuchung im Betrieb in Danville (Virginia) beendet und keine Verbindung zur Kontamination mit den E-Coli-Bakterien nachgewiesen, bestätigte ein Nestlé-Sprecher einen Bericht des "Wall Street Journal".

Nestlé hatte den Cookie-Teig der Marke Toll House in den USA zurückgerufen, nachdem der Konzern von den Behörden über einen möglichen Zusammenhang zwischen Erkrankungen mit dem Bakterium und dem Verzehr von rohem Toll House Cookie-Teig informiert worden war.

Dem Zeitungsbericht zufolge wurden mehr als 70 Personen in 30 US-Bundesstaaten mit E-Coli-Bakterien infiziert.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1