Nespresso-Generikum

Nespresso-Kopie ist in Frankreich ein Renner

Die französische Supermarktkette Casino zeigt sich äusserst zufrieden mit ihrem Angebot von Kaffeekapseln, die auch in die Maschinen der Nestlé-Marke Nespresso passen. Nestlé wehrt sich derweil rechtlich gegen das Produkt.

Einen Monat nach Beginn des Verkaufs in der Pariser Region sind die Kapseln «das meistverkaufte Produkt in unseren Filialen», wie Casino-Chef Jean-Charles Naouri der französischen Zeitung «Figaro» sagte. Bald werden sie auch in der Region um die Stadt Saint-Etienne im Südosten Frankreichs angeboten, danach in allen Casino-Märkten in Frankreich.

Nestlé hatte das Schweizer Unternehmen Ethical Coffee Company, das die Kapseln für Casino herstellt, in der vergangenen Woche wegen Patentrechtsverletzung verklagt. «Die Herstellung von Kaffeekapseln ist nicht verboten», sagte Naouri dazu. Der Richter in diesem Fall sei allein der Kunde.

Mit 1700 Patenten geschützt

Nestlé geht auch gegen das US-Unternehmen Sara Lee juristisch vor, das in Frankreich seit April Kaffeekapseln unter der Marke L'Or vertreibt.

Nespresso war Vorreiter bei dem in Kapseln portionierten Kaffee und hat das Produkt mit rund 1700 Patenten geschützt. Nestlé setzt auf ein Luxus-Image: Die Kapseln werden nur in eleganten Boutiquen oder über das Internet an die Mitglieder des «Nespresso Clubs» verkauft. Mit Dolce Gusto bietet der Waadtländer Konzern aber auch ein günstigeres Kaffeekapselsystem an.

Meistgesehen

Artboard 1