Die zusätzliche Kapazität ist laut einer Mitteilung von Nestlé vom Mittwoch nötig, um die wachsende Nachfrage nach Vertuo-Kapseln befriedigen zu können. Nespresso hat Vertuo 2014 im angelsächsischen Raum als Ergänzung zum Nespresso System eingeführt. Inzwischen ist das System in 14 Ländern darunter auch in der Schweiz erhältlich. Die Einführung in der Schweiz fand 2018 statt.

Das System erlaubt es, mit einer Kapsel grössere Kaffemengen zu brauen als mit dem herkömmlichen Nespresso-System. Mit dem Ausbau der Kapazität soll in Romont die Schwelle von einer Milliarde hergestellter Kapseln überschritten werden. Romont ist seit der Lancierung von Vertuo das Hauptproduktionswerk dieser Kaffekapseln. Es ist eines von drei Werken, die Nespresso in der Schweiz betreibt. Das Werk wurde 2015 eröffnet.

Mit dem Ausbau des Werks in Romont teilt Nespresso zudem die Eröffnung eines Produktionsentwicklungszentrum mit. In diesem Zentrum sollen laut Mitteilung neue Nespresso Maschinen sowie neue Grand Cru Kaffes entwickelt werden. Gleichzeitig soll das Zentrum Kunden für Degustationszwecke offen stehen und als Trainingszentrum für das Nespresso-Personal und Externe dienen.