Die betroffenen Mitarbeiter würden für rund drei Jahre in eine temporär gemietete Geschäftsliegenschaft in Bern umziehen, teilte die SNB am Freitag mit. Der öffentliche Kassenschalter wird ab Anfang Januar in die Bank EEK in unmittelbarer Nähe verlegt.

Die Sanierung der Gebäude hatte die Nationalbank bereits im April angekündigt. Gründe seien der bauliche Zustand sowie die veränderten Nutzungsbedürfnisse. Inzwischen habe der Bankrat das Bauvorhaben gutgeheissen und die Stadt Bern die Baubewilligung erteilt.

Beide Gebäude sind Bestandteil des Unesco-Weltkulturerbes. Die SNB steht deshalb beim Sanierungsvorhaben in engem Kontakt mit der Denkmalpflege der Stadt Bern, wie sie mitteilte.