Das alte Geld mit dem Bild des Vaters, König Bhumibol, wird nach und nach aus dem Verkehr gezogen. Mit seiner Regentschaft von 1946 bis 2017 war Bhumibol dienstältester Monarch der Welt.

Auf der Vorderseite der 10- bis 1000-Baht-Scheinen ist nun stets Maha Vajiralongkorn abgebildet, der im echten Leben viel Zeit in Bayern verbringt, wo er am Starnberger See eine Villa besitzt. Auf der Rückseite sind frühere Könige der Chakri-Dynastie, die in Thailand seit 236 Jahren herrscht. Auf dem 1000-Baht-Schein ist der aktuelle König dann gleich zweimal zu sehen: einmal vorn und einmal hinten, zusammen mit seinem Vater.