Die 38-Jährige hält nichts von "Trophäen-Sammeln per Selfie", wie sie der Programmzeitschrift "tv täglich" sagte. "Ausserdem ist dann jedes Foto sofort im Netz, macht die Runde, wird geliked, geteilt und kommentiert."

Mit derselben Zurückhaltung ist die SRF-Moderatorin stets auch den Medien begegnet. Geschichten mit ihr, ihrem Mann David Hervé und den beiden gemeinsamen Kindern hat es nie gegeben. "Das kann man gut steuern, wenn man will", sagt sie. Insbesondere wenn man diese Linie von Anfang an durchziehe - "die Journalisten respektieren das mittlerweile auch".