Wirtschaft

Mobility erhält Konkurrenz – Amag steigt in Geschäft mit Carsharing ein

Amag übernimmt Sharoo, über deren Plattform man Autos mieten und vermieten kann (Symbolbild).

Amag übernimmt Sharoo, über deren Plattform man Autos mieten und vermieten kann (Symbolbild).

In der Schweiz entsteht ein neues Carsharing-Angebot: Amag startet ab Mai mit Ubeeqo. Damit erhält Mobility in den Städten Basel, Bern, Genf, Lausanne und Zürich Konkurrenz.

(dpo/rwa) Wie die Amag Gruppe am Montag mitteilte, wolle sie mit der vollständigen Übernahme von Sharoo die Services Carsharing und Autovermietung strategisch näher zusammenbringen. Amag übernahm bereits 2017 die Aktienmehrheit an Sharoo von der Mobiliar und Migros.

Nun wird die Plattform vollständig in die Amag Services AG integriert. Laut Mitteilung habe die Parteien über den Kaufpreis Stillschweigen vereinbart. Die Zusammenführung von Sharoo mit Ubeeqo, dem neuen Carsharing-Angebot von Europcar, erfolgt im zweiten Quartal des Jahres.

Amag ist in der Schweiz Lizenznehmerin von Ubeeqo. Künftig könnten preiswerte Fahrzeugmodelle jederzeit und auf Stundenbasis gemietet werden. Das Angebot gibt es ab Mai in den Städten Basel, Bern, Genf, Lausanne und Zürich.

Bisheriges Angebot bleibt bestehen

Seit der Lancierung 2014 hat Sharoo schweizweit über 120‘000 registrierte Nutzer. Sie ermöglicht es Privatpersonen, Firmen, Gemeinden und Überbauungen via App Autos zu mieten und zu vermieten.

Bis Ende Mai 2020 bleibe das derzeitige Angebot von Sharoo bestehen, teilt Amag mit. Die Nutzer würden im Detail über die neuen Angebote informiert.

Meistgesehen

Artboard 1