Zum guten Ergebnis beigetragen hätten neben der klassischen Vermittlung von Mobilfunkabonnementen insbesondere die Verkäufe von Handy-Zubehör und Versicherungen für Mobiltelefone, hiess es am Freitag in einer Medienmitteilung. Insgesamt seien in den Mobilezone-Filialen 439'000 Handyabos abgeschlossen worden, 6000 weniger als im Vorjahr.

Fürs laufende Jahr rechnet Mobilezone damit, dass erneut zahlreiche neue Handy-Modelle die Nachfrage beleben werden. Allerdings werde das Marktumfeld auch in Zukunft anspruchsvoll bleiben.

Mobilzone will nach eigenen Angaben daher noch stärker in die Unabhängigkeit des Unternehmens investieren. Dazu entwickelt es derzeit etwa ein Computerprogramm, mit dem Kunden ihre Mobilfunkkosten analysieren können.