Nachdem Sawiris bereits 2,5 Millionen Franken in den FC Luzern investiert hat, kann nun auch der HC Ambri-Piotta auf eine finanzielle Unterstützung des ägyptischen Unternehmers hoffen. «Ich werde mich persönlich beteiligen. Aber es ist noch offen, in welcher Form und Grössenordnung», bestätigt der ägyptische Milliardär gegenüber der Das schreibt die «Neuen Luzerner Zeitung (NLZ)».

Sawiris, der in Andermatt ein Ferienresort baut, wird sich Ende November am Rande eines Heimspiels mit Ambri-Präsident Filippo Lombardi treffen. «Wir werden darüber diskutieren, in welcher Form eine finanzielle Unterstützung stattfinden könnte», sagt Sawiris.

Ihm imponiere es, dass der Hockey-Club sowohl südlich als auch nördlich des Gotthards viele Fans habe. Genau davon würde auch Sawiris' Resort in Andermatt profitieren. «Es ist eine Attraktion für die Gäste, sich einen Eishockey-Match ansehen zu können», sagt der Unternehmer der NLZ weiter.

Ambri braucht Millionen

Die Tessiner kämpfen seit längerem mit finanziellen Engpässen. So musste letztes Jahr über eine Spendeaktion in Loch von über fast 4 Millionen gedeckt werden. Zur Zeit sucht der Club wieder 3,4 Millionen. Damit will er sein Aktienkapital aufstocken. Die Summe muss innerhalb von zwei Jahren aufgetrieben werden.

Bis 2015 muss Ambri zudem ein neues Stadionprojekt aufgleisen, das laut NLZ 30 Millionen verschlingen wird. Sawiris kommt den Tessinern also wie gerufen. (rsn)