Topwell werde in die Medbase Gruppe integriert, hiess es in einer Medienmitteilung vom Dienstag. Die Übernahme werde derzeit von der Wettbewerbskommission Weko geprüft und der Vollzug soll per 2019 erfolgen, sagte eine Medbase-Sprecherin gegenüber der Nachrichtenagentur AWP. Angaben zum Kaufpreis werden keine gemacht.

Damit werde die Basis dafür geschaffen, der Bevölkerung Zugang zu einer koordinierten, ambulanten Versorgung zu ermöglichen. Die Unternehmen seien überzeugt, dass dabei die Zusammenführung von pharmazeutischem und medizinischem Knowhow eine Schlüsselrolle spielen kann, hiess es weiter.

Die ambulante Gesundheitsdienstleisterin Medbase betreibt den Angaben zufolge schweizweit an mehr als 40 Standorten medizinische Zentren. Rund 1'100 Mitarbeitende betreuen Patienten von der Prävention über die Akutmedizin bis zur Rehabilitation. Mehr als 300 Haus- und Spezialärzte sowie über 320 Therapeuten führen den Angaben zufolge jährlich über 1,5 Millionen Konsultationen und Behandlungen durch.