Reputation

Migros hält sich auf dem Spitzenplatz der renommierten Unternehmen

Die Migros ist unangefochten seit fünf Jahren das renommierteste Unternehmen der Schweiz. Entscheidend dafür: das ökologische, soziale und gesellschaftliche Engagement der Genossenschaft. (Archiv)

Die Migros ist unangefochten seit fünf Jahren das renommierteste Unternehmen der Schweiz. Entscheidend dafür: das ökologische, soziale und gesellschaftliche Engagement der Genossenschaft. (Archiv)

Die Migros behauptet den Spitzenplatz unter den renommiertesten Unternehmen der Schweiz - und dies zum fünften Mal in Folge. Daneben führt die Rega die neue Rangliste der nicht gewinnorientierten Organisationen an.

Auf die Migros folgen auf der Liste des Marktforschungsinstituts GfK der Bonbonhersteller Ricola, der Schokoladehersteller Lindt&Sprüngli und der Chipsproduzent Zweifel. An fünfter Stelle steht Coop.

Ricola, Lindt&Sprüngli und Coop haben jeweils Plätze gut gemacht, weil die letztjährige Nummer Zwei, die Rettungsflugwacht Rega, nicht mehr aufgeführt ist.

Denn erstmals hat die GfK nicht nur eine Liste der reputationsstärksten Unternehmen der Schweiz erhoben, sondern eine solche Einstufung auch für Non-Profit-Organisationen (NPO) erstellt. Dort figurieren nach der Rega das Schweizerische Rote Kreuz, die Paraplegikerstiftung, die Schweizer Berghilfe und die Spitex.

In die Befragung einbezogen wurden dieses Jahr zum ersten Mal jene 15 NPO's, die bei der Schweizer Bevölkerung am bekanntesten sind. Daraus ist ein gesondertes Ranking entstanden.

Für beide Ranglisten hat die GfK zusammen mit dem Forschungsinstitut für Öffentlichkeit und Gesellschaft der Universität Zürich 3500 Personen in der Schweiz befragt. Die Erhebung fand zwischen Mitte Januar und Mitte Februar statt.

PostAuto, Swisscom und SRG zurückgefallen

Vor diesem Hintergrund ist bemerkenswert, dass PostAuto im Vergleich zum Vorjahr fünf Plätze eingebüsst hat (Rang 19). Die Affäre um unrechtmässige Abgeltungen war Anfang Februar bekannt geworden und wird deshalb die Befragten in ihren Einschätzungen der Reputation beeinflusst haben.

Auch Swisscom ist im aktuellen Klassement um sieben Plätze auf Rang 20 zurückgefallen. Der Telekomanbieter war Anfang Februar unter Beschuss, weil sich Unbekannte missbräuchlich Kontaktangaben von rund 800'000 Swisscom-Kunden beschafft hatten. Auch das mag an der Reputation des Unternehmens gekratzt haben.

An Renommée verloren hat auch die SRG; sie verlor fünf Plätze auf Rang 35. In die Zeit der Befragungen fiel die hochemotional diskutierte Abstimmung zur Abschaffung der Billag-Gebühren.

Die Raiffeisenbank hat hingegen ihren 10. Platz im Vergleich zum Vorjahr gehalten. Die Finanzmarktaufsicht (Finma) hatte zwar bereits Anfang November ein Verfahren gegen den ehemaligen Chef Pierin Vincenz eröffnet, dieses aber vor Weihnachten eingestellt. Für Schlagzeilen sorgte der Fall erst Anfang März, als die Zürcher Justiz Vincenz in Untersuchungshaft nahm. Das war aber nach der Erhebung und deshalb ohne Einfluss.

Die grössten Gewinner in der diesjährigen Rangliste sind der Discounter Denner (+11 auf Rang 22), der im Übrigen der Migros gehört. Der Rückversicherer Swiss Re hat 14 Plätze gutgemacht (Rang 26) und der Versicherer Swiss Life ist um sieben Ränge (Platz 34) aufgestiegen. Neu in die Top-Ten aufgestiegen ist Landi (+2 auf Rang 9).

Am 28.3. um 13:00 in den Frigo für 15:00 gestellt.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1