Zuletzt war der Anteil, welcher der Migros-Genossenschafts-Bund teilweise via Pensionskasse hält, auf 9,4 Prozent beziffert worden. Es handle sich weiterhin um eine finanzielle Beteiligung und nicht um eine strategische Investition, sagte ein Migros-Sprecher auf Anfrage. Weitere Angaben machte er nicht.

Im Frühjahr hatten Finanzinvestoren um den Hedge-Funds Laxey und den Financier Tito Tettamanti Verwaltungsratspräsident Bernd Bothe, Vizepräsident Felix Ehrat und zwei weitere Verwaltungsräte von Charles Vögele gestürzt.

Die inzwischen aufgelöste Investorengruppe, die rund 23 Prozent der Anteile kontrolliert, kritisierte das Engagement Charles Vögeles in zahlreichen europäischen Ländern. Daraufhin machten Spekulationen über eine Zerschlagung des Konzerns die Runde. Demnach würde das Inlandgeschäft an die Migros gehen.