Der Umsatz sank um 2,3 Prozent auf 790,2 Mio. Franken, wie Metall Zug mitteilte. Bereinigt um Übernahmen und Währungseinflüsse betrug der Rückgang 4,9 Prozent. Das Betriebsergebnis (EBIT) ging um 31,7 Prozent auf 61,8 Mio. Fr. zurück.

Dank der Erholung an den Finanzmärkten und einem entsprechend starken Finanzergebnis von 22,7 Mio. Fr. kletterte der Reingewinn trotz des operativen Rückgangs um 125,3 Prozent auf 71,7 Mio. Franken. Der Verwaltungsrat beantragt dennoch eine unveränderte Dividende von 4.50 Fr. je Namenaktie A und 45 Fr. je Namenaktie B.

Metall Zug schlägt den Aktionären die Wahl von zwei neuen Mitgliedern in den Verwaltungsrat vor. Der Wahl stellen sich Peter Terwiesch, technischer Leiter beim Elektrotechnik-Konzern ABB, und Martin Wipfli, geschäftsführender Partner der Zürcher Vermögensverwaltungsgesellschaft Baryon. Günter F. Kelm wird aus dem Verwaltungsrat zurücktreten, um eine schrittweise Erneuerung des Gremiums zu ermöglichen.

Zum Ausblick macht Metall Zug in der Mitteilung keine Angaben. Der detaillierte Geschäftsabschluss wird am 15. April publiziert.