Quartalszahlen

Mehr Kundengelder: Ist die UBS über dem Berg?

Hoher Gewinn dank Gutschrift

UBS-CEO Oswald Grübell

Hoher Gewinn dank Gutschrift

Während zhen Quartalen haben UBS-Kunden hunderte von Milliarden abgezogen. Nun hat die UBS im dritten Quartal 2010 erstmals wieder Kundenvermögen angezogen. Ist die Bank nun definitiv über derm Berg?

Netto 1,2 Mrd. Fr. Neugeld flossen der Grossbank zu, nach 4,7 Mrd. Fr. an Abflüssen im Vorquartal. Finanzchef John Cryan will dennoch nicht von einer Trendwende sprechen: «Ich sehe es als Teil des Fortschritts, den wir machen», sagte er am Dienstag im Gespräch mit Nachrichtenagenturen.

Die UBS sei aber noch weit von dem Niveau entfernt, das sie erreichen wolle, warnte Cryan. Ende September verwaltete die Bank 2,180 Billionen Franken Kundengelder, gleich viel wie im Vorquartal. Die positive Marktentwicklung sei durch die Währungsschwankungen neutralisiert worden, teilte die UBS mit.

Hoher Gewinn dank Gutschrift

Dass der Drittquartalsgewinn nach dem Zweitquartalsergebnis von 2,005 Mrd. Fr. mit 1,664 Mrd. Fr. unerwartet hoch ausfiel, verdankt die Bank zu einem guten Teil der Aktivierung von latenten Steueransprüchen von 825 Mio. Franken. Der Vorsteuergewinn der UBS beträgt nur 818 Mio. Franken, nach 2,61 Mrd. Fr. im Vorquartal.

Wie Finanzchef Cryan weiter berichtete, sparte die UBS Kosten von über 730 Mio. Fr. ein. Belastet werde das Ergebnis hingegen mit 387 Mio. Franken, die aus einer Neubewertung eigener Schuldtitel rührt.

An der Börse eröffnete der UBS Titel mit 3,9 Prozent im Minus bei 16.95 Franken. Die Analysten, die gemäss der Nachrichtenagentur AWP im Schnitt nur etwa 1,1 Mrd. Fr. Gewinn erwartet hatten, verweisen auf die Sonderfaktoren im Konzernergebnis. Die operative Leistung der UBS ist aus Sicht der Experten eher enttäuschend.

Schwaches Geschäft

Der Geschäftsertrag fiel von 9,185 Mrd. Fr. im Vorquartal auf 6,658 Mrd. Franken. Die Investmentbank und die Vermögensverwaltung für reiche Kunden (Wealth Management) litten wie bei der Konkurrentin Credit Suisse im dritten Quartal unter einem schwachen Geschäft und den Auswirkungen des starken Frankens.

Das Investmentbanking schrieb einen Verlust vor Steuern von 406 Mio. Franken, nachdem es im Vorquartal 1,314 Mrd. Fr. verdient hatte.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1