Die Zahl der Arbeitslosen im Kanton Bern stieg im Juli wieder auf 13'353 Personen an. Sie erreichte damit erneut den Stand vom April 2009, teilt die Staatskanzlei Bern mit. In der Altersgruppe 15 bis 24 Jahre erhöhte sich die Zahl deutlich um 413 auf 2709 Personen.

In der Altersgruppe 25 bis 49 Jahre stieg sie um 93 auf 7670 Personen und für Personen über 50 Jahre um 48 auf 2974 Personen. Die Zahl der Arbeit suchenden Schülerinnen und Schüler und Studierenden stieg um 35 auf 260 Personen. Als Folge der neu in den Arbeitsmarkt eintretenden Berufsleute erhöhte sich die Zahl der Arbeit suchenden Lehrabgänger um 130 auf 446.

In 19 von 26 Amtsbezirken stieg die Zahl der Arbeitslosen. Die höchste Quote verzeichnete der Amtsbezirk Biel mit 5,1 Prozent. Am niedrigsten war die Quote in den Amtsbezirken Oberhasli, Obersimmental und Saanen mit je 0,8 Prozent. Die stärkste Zunahme verzeichnete der Amtsbezirk La Neuveville mit 0,6 Prozent.

152 Gesuche zur Kurzarbeit, vorwiegend aus Industrie und Baugewerbe, betrafen 2251 Mitarbeitende. Im Juni waren es noch 7229 Beschäftigte. Wegen der seit April geltenden Erhöhung der Bewilligungsdauer von drei auf sechs Monate müssen Firmen weniger Gesuche einreichen. In den Sommermonaten muss zudem wegen Ferienabwesenheiten weniger Kurzarbeit geleistet werden.