Horw

Medizintechnikfirma schliesst Schweizer Herzklappenfabrik – 250 Kündigungen

Das Medizintechnikunternehmen Edwards Lifesciences kehrt Horw den Rücken.

Das Medizintechnikunternehmen Edwards Lifesciences kehrt Horw den Rücken.

Das global tätige Medizinaltechnikunternehmen Edwards Lifesciences bestätigt die Schliessung des Produktionsstandorts in Horw. 250 Mitarbeiter erhalten definitiv die Kündigung.

Im Konsultationsverfahren sei keine praktikable Alternative zur Schliessung dargelegt worden, schreibt das Unternehmen in einer Mitteilung vom Donnerstag. Das Unternehmen wolle jetzt mit den Mitarbeitenden über den bereits vorgeschlagenen Sozialplan beraten. Er beinhaltet gemäss der Mitteilung unter anderem Abfindungszahlungen, finanzielle Unterstützung bei Frühpensionierungen und Hilfe bei der Stellensuche.

Gegenwärtig beschäftigt Edwards Lifesciences in Horw 250 Mitarbeitende in Vollzeit. Es ist geplant den Produktionsstandort bis Mitte des Jahres 2018 zu schliessen. Die Mehrheit der Mitarbeitenden wird die Firma jedoch bereits bis Ende Januar 2018 verlassen haben, heisst es in der Mitteilung.

Edwards Lifesciences hat die Schliessung Mitte September angekündigt und mit der Konzentration des Herzklappen-Produktion in Singapur und den USA begründet. Nicht von der Schliessung in Horw betroffen ist die europäische Regionalzentrale in Nyon VD mit ihren 130 Mitarbeitern. Dieser Standort war im Jahr 2000 eröffnet worden.

Edwards beschäftigt nach eigenen Angaben in über hundert Ländern 12'000 Personen. Es ist auf Herzklappen und medizinische Überwachungssysteme spezialisiert.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1