Mit der Wahl Somms werde die Basler Tradition im Präsidium fortgesetzt, sagte Verlegerpräsident Hanspeter Lebrument an der Mitgliederversammlung des Verbands in Interlaken. In Somms Wahl gab es zwei Gegenstimmen und eine Enthaltung.

Er wisse, was Unabhängigkeit für einen Journalisten bedeute, sagte Somm mit Blick auf das Engagement von Christoph Blocher bei der "Basler Zeitung". Zwei Dinge seien ihm wichtig: der Kampf gegen das weitere Vordringen der SRG und die Skepsis gegenüber einem wachsenden Einfluss des Staats in den Medien.

Leutenegger verabschiedete sich mit einem weinenden Auge von den Verlegern. Er sei während 33 Jahren in der Medienbranche tätig gewesen. Und er habe sehr gern für die Medien gearbeitet. Als Stadtrat von Zürich werde er den Medien verbunden bleiben.