Spalinger verlässt das unter Druck stehende Unternehmen nach weniger als drei Jahren als Konzernchef "in gegenseitigem Einvernehmen mit dem Verwaltungsrat", wie Straumann am Freitag mitteilte.

Gadola war zuletzt Verantwortlicher für die Region Asien Pazifik beim Logistikunternehmen Panalpina. Der 49-Jährige kennt seinen neuen Arbeitgeber gut: Von 2006 bis 2008 war er bereits als Finanzchef von Straumann tätig. Abgelöst wurde er danach just von Beat Spalinger, den er nun an der Konzernspitze beerbt.

Mit neuen Impulsen aus der Krise

Der Verwaltungsrat sei "zum Schluss gekommen, dass es an der Spitze des Unternehmens spezifische Führungsqualitäten und neue Impulse braucht", sagte Verwaltungsratspräsident Gilbert Achermann laut Communiqué.

Gadola sei der Richtige dafür. "Wir sind überzeugt, dass er Straumann auch im aktuell schwierigen Marktumfeld wieder auf den Wachstumspfad führen wird."

Straumann hatte in jüngster Zeit mit sinkenden Umsätzen und Margen zu kämpfen. Im Oktober gab das Unternehmen den Abbau von 150 Stellen bekannt.

Gemäss Communiqué wird Gadola seine neue Aufgabe spätestens Anfang April antreten. Bis dahin führt Verwaltungsratspräsident Achermann das Unternehmen interimistisch.