Bislang lag der Anteil von LVMH an Hermès unter fünf Prozent. Eine Übernahme von Hermès oder auch nur ein Mitspracherecht bei der Leitung des Modeherstellers werde aber nicht angestrebt, versicherte LVMH.

Mit seinem Aktienkauf ist der Konzern der grösste Anteilseigner von Hermès nach den Erben des Unternehmensgründers, die über insgesamt rund 70 Prozent der Aktien verfügen.

Nach dem Tod von Hermès-Chef Jean-Louis Dumas im Mai wurde spekuliert, wie es mit dem für seine Lederwaren und Seidentücher bekannten Unternehmen weitergeht.

Der LVMH-Konzern versicherte in seiner Mitteilung nun, er unterstütze vollauf die Unternehmensstrategie der Hermès-Erben und des Managements, die Hermès zu "einem der Juwelen der Luxusindustrie" gemacht hätten. LVMH sei daran interessiert, Hermès als langfristiger Anteilseigner zu unterstützen.

Die Luxusgüterbranche freut sich derzeit über hohe Wachstumsraten, nachdem die Geschäfte im vergangenen Jahr wegen der weltweiten Wirtschaftskrise schlecht gelaufen waren.