Das sind 3,2 Prozent mehr als im gleichen Monat des Vorjahres, wie das Bundesamt für Statistik (BFS) am Freitag mitteilte.

Die inländischen Gäste buchten im September 1,7 Millionen Logiernächte, was einem ein Plus von 4,6 Prozent gegenüber dem gleichen Zeitraum des Vorjahres entsprach. Die ausländischen Besucher waren für 2,0 Millionen Logiernächte verantwortlich, das waren 2,0 Prozent mehr als im Vorjahresmonat.

Seit Anfang Jahr ist die Zahl der Übernachtungen damit kumuliert um 3,7 Prozent auf insgesamt 30,9 Millionen gestiegen. 13,7 Millionen Logiernächte entfielen auf Schweizer (+2,9%), 17,2 Millionen auf Ausländer (+4,4%).

Der starke Franken hatte in den letzten Jahren Schweizer Hotels gegenüber dem Ausland verteuert, was vor allem auf die Übernachtungszahlen bei europäischen Gästen drückte. Seit sich der Franken gegenüber dem Euro wieder etwas abgeschwächt hat, kehren auch die Europäer wieder zurück. Letztmals hatten die Hoteliers im März 2017 rückläufige Übernachtungszahlen hinnehmen müssen.