Leuthard in Amerika

Leuthard will Start-ups im Bereich nachhaltige Energie fördern

Bundesrätin Doris Leuthard besucht USA

Bundesrätin Doris Leuthard besucht USA

Was nachhaltige Technologien betrifft, befindet sich die Schweiz nach Einschätzungen von Bundesrätin Doris Leuthard auf dem richtigen Weg. Doch die Bundesrätin will die Entwicklung und die Finanzierung des Umwelttechnologie-Sektors weiter vorantreiben.

Die "grüne" Wirtschaft bestimme die Zukunft und die Schweiz habe auf diesem Gebiet bereits grosse Erfahrung, sagte Leuthard anlässlich ihres Besuchs in den USA im Gespräch mit der Nachrichtenagentur SDA.

Die Schweiz befinde sich an der Spitze der Innovations-Länder. Auf dem Gebiet der Umwelttechnologien, der nachhaltigen Entwicklung und der erneuerbaren Energien mangle es nicht an Ideen und Erfindungsgabe.

Die Schweiz vermöge mit den USA punkto Innovation und technischem Fachwissen Schritt zu halten. Die USA seien aber weniger zurückhaltend, was Investitionen und die Finanzierung von neuen Projekten angehe.

Leuthard will darüber nachdenken, wie der Umwelttechnologie-Sektor besser gefördert und organisiert werden könnte. "Ein fertiges Rezept" habe sie noch nicht. Die Banken und der Energie-Sektor müssten sensibilisiert werden. Zudem müssten die Wissenschafts- und die Finanzmilieus enger zusammenarbeiten.

Leuthard wäre bereit, Gespräche - Universitäten und Firmen an einem Tisch - zu diesem Thema zu organisieren. Die Rolle des Staats sei es, die verschiedenen betroffenen Parteien zusammenzubringen und ein Netzwerk aufzubauen; eine Plattform der Zusammenarbeit. Auch müsse die Frage von Fonds - privat, staatlich oder gemischt - diskutiert werden.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1