Spielwaren

Lego mit Umsatzrekord und Gewinnsteigerung

Lego-Boom: 2019 wurden fast 150 neue Läden eröffnet, womit der Spielwarenhersteller mittlerweile auf 570 Geschäfte in aller Welt kommt.

Lego-Boom: 2019 wurden fast 150 neue Läden eröffnet, womit der Spielwarenhersteller mittlerweile auf 570 Geschäfte in aller Welt kommt.

Der dänische Spielwarenhersteller Lego hat im abgelaufenen Jahr bei Umsatz und Gewinn zugelegt. Die weltweiten Erlöse stiegen 2019 im Vergleich zum Vorjahr um sechs Prozent auf 38,5 Milliarden dänische Kronen (rund 5,5 Milliarden Franken).

Dies teilte der Bauklötzchen-Riese am Mittwoch im dänischen Billund mit.

Trotz erheblicher Investitionen in Wachstumsstrategien sei der Nettogewinn um knapp drei Prozent auf 8,3 Milliarden Kronen (rund 1,2 Mrd Fr.) geklettert.

Lego wuchs nach eigenen Angaben in allen grossen Märkten. Fast 150 neue Läden seien 2019 eröffnet worden, womit der Konzern mittlerweile auf 570 Geschäfte in aller Welt komme. Lego-Chef Niels B. Christiansen hatte zur Jahresmitte die Zielmarke von 590 Läden ausgegeben.

Lego hatte nach einer jahrelangen Wachstumsphase 2016 seinen bisherigen Umsatzrekord von 37,9 Milliarden Kronen verzeichnet, dann jedoch einen kräftigen Einbruch erlitten. In der Folge mussten acht Prozent der Lego-Belegschaft gehen. Seitdem geht es wieder aufwärts.

Die Dänen haben ein besonderes Augenmerk auf die Kombination aus analogem Bauen mit der digitalen Welt gelegt sowie auf die Märkte in China und Indien. Während die etablierten Märkte nach Lego-Angaben 2019 im einstelligen Prozentbereich wuchsen, erzielte der Konzern in China ein starkes zweistelliges Wachstum.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1