Am Markt kamen sofort wieder Gerüchte auf, dass die Migros Charles Vögele nun doch übernehmen könnte. Die Nummer eins des Schweizer Detailhandels hatte ihren Anteil an Vögele Ende Juni von 9,38 auf 10,33 Prozent leicht ausgebaut.

An der Höhe der Beteiligung habe sich inzwischen nichts geändert, sagte ein Migros-Sprecher gegenüber der Finanznachrichtenagentur AWP. Es handle sich um eine finanzielle Beteiligung und nicht um eine strategische Investition.

Im Frühjahr hatten Investoren um Laxey und den Financier Tito Tettamanti Vögele-Verwaltungsratspräsident Bernd Bothe, Vizepräsident Felix Ehrat und zwei weitere Verwaltungsräte gestürzt.

Die inzwischen aufgelöste Investorengruppe, die rund 23 Prozent an Vögele kontrolliert hatte, kritisierte das Engagement des Unternehmens in zahlreichen europäischen Ländern. Es wurde spekuliert, dass Vögele zerschlagen werden könnte. In diesem Fall könnte das Inland-Geschäft an die Migros gehen.