Der breiter gefasste S&P 500 gab 1,1 Prozent auf 1286 Zähler nach und markierte damit den niedrigsten Stand seit zwei Monaten. Der Index der Technologiebörse Nasdaq büsste ebenfalls 1,1 Prozent auf 2702 Stellen ein.

Starke Verluste verzeichneten vor allem Bankwerte. Die Papiere von Bank of America gaben 4,0 Prozent nach, Citigroup-Aktien verloren knapp 4,5 Prozent und JPMorgan Chase büssten 2,5 Prozent ein.

Im Mittelpunkt des Interesses stand Apple. Die Papiere verbilligten sich um 1,6 Prozent. Der Konzern kündigte auf seiner Entwickler-Konferenz an, künftig Speicherplatz in der Datenwolke anzubieten und dabei auch das Speichern von Musik zu ermöglichen.

An der New York Stock Exchange wechselten rund 950 Millionen Aktien den Besitzer. 617 Werte legten zu, 2395 gaben nach und 111 blieben unverändert. An der Nasdaq schlossen bei Umsätzen von 1,87 Milliarden Aktien 588 Titel im Plus, 2024 im Minus und 92 unverändert.