In den Monaten Januar und Februar wurde noch ein Barometerstand im Minusbereich verzeichnet, weshalb damals noch von einen Rückgang des Bruttoinlandproduktes (BIP) in der Schweiz ausgegangen werden musste. Nun scheint sich die Wirtschaftslage aber deutlich verbessert zu haben.

Wie die KOF am Freitag in ihrem Communiqué schrieb, seien mit Ausnahme der Bankenbranche in der ganzen Wirtschaft Wachstumsimpulse wahrzunehmen. Die Finanzbranche dürfte gemäss den Erhebungen des KOF stagnieren.

Das KOF-Konjunkturbarometer will die Entwicklung des BIP mit einem Vorlauf von ein bis zwei Quartalen abbilden. Es setzt sich aus 25 Einzelindikatoren zusammen, welche teilweise mittels Umfragen erhoben werden.