Während er in der Hauptstadt Brasília auf der Intensivstation gelegen habe, sei am 1. Januar im rund 800 Kilometer entfernten Itajuba im Bundesstaat Minas Gerais ein Spender-Herz für ihn gefunden worden, teilte das Gesundheitsministerium am Montag der Nachrichtenagentur AFP mit. Es habe aber kein Flugzeug bereit gestanden, um das Organ rechtzeitig nach Brasília zu bringen.

Auf dem von Itajuba aus nächsten Flughafen Pouso Alegre dürften ausserdem nur kleinere Maschinen starten, so dass die kommerziellen Fluggesellschaften der Anfrage für den Organtransport nicht nachgekommen seien. Der Knabe starb schliesslich Ende vergangener Woche.

Die Zeitung "O Globo" berichtete, auch die brasilianische Luftwaffe habe eine Bitte des Nationalen Transplantationszentrums "aus operationellen Gründen" abgelehnt. Der Vorfall werde nun untersucht