Das Dienstfahrzeug von Bundesrätin Leuthard, ein Tesla S, verbrauchte 2016 exakt 9436 kWh (Kilowattstunden). Das ist ungefähr so viel Strom wie zwei Einfamilienhaus- oder drei Wohnungshaushalte mit jeweils drei Bewohnern verbrauchen. Dieser Vergleich hat angesichts der kommenden Abstimmung zum Energiegesetz viele Reaktionen ausgelöst – über 60 Kommentare sind zum entsprechenden Artikel auf unseren News-Seiten eingegangen. 

Der Vergleich lässt sich ausweiten. In der Schweiz bewegt sich der Strom-Endverbrauch seit etwa rund zehn Jahren zwischen 57'000 und 59'000 GWh. Der Pro-Kopf-Verbrauch nimmt also leicht ab, weil die Bevölkerung in dieser Zeit gewachsen ist. 

Dabei verbrauchen die Haushalte knapp einen Drittel des Stroms (18'800 GWh). Im gleichen Rahmen bewegen sich Industrie und verarbeitendes Gewerbe (18'000 GWh), Dienstleistungen verschlingen 15'800 GWh). Einen kleinen Anteil nimmt der Verkehr ein, wobei davon das meiste auf die Bahnen entfällt. Die Landwirtschaft verbrauchte 2015 knapp 1000 GWh.