Mit monatlichen «Jobalarm»-Aktionen machen die Aargauer Gewerkschaften auf die Arbeitslosigkeit aufmerksam. Am Freitag fand eine solche Aktion in Wohlen statt. Die Gewerkschafter führten der Bevölkerung vor Augen, wie massiv die Arbeitslosigkeit nach wie vor steigt. Die steigende Zahl der Stellensuchenden wurde mit einer mittlerweile auf beinahe 31 Meter angewachsene «Mandli-Schlange» symbolisiert. Die Passanten wurden darauf hingewiesen, dass die wirtschaftlichen Aussichten für die Schweiz weiterhin düster bleiben.

518 Stellensuchende in Wohlen

Vor allem ländliche Industriestandorte wie Wohlen seien besonders stark betroffen, schreibt der Aargauische Gewerkschaftsbund in einer Mitteilung. Ende Oktober waren in Wohlen 518 Stellensuchende registriert. Nur im wesentlich grösseren Wettingen seien mehr Stellensuchende registriert, so der Gewerkschaftsbund weiter.

52 Prozent mehr als vor einem Jahr

Im Kanton Aargau hat sich die Lage für die Stellensuchenden weiter verschärft. 15 374 Personen sind offiziell arbeitslos oder auf Stellensuche. «Das sind 52 Prozent mehr als noch vor einem Jahr», so die Gewerkschafter. Im kommenden Jahr werde sich die Lage zusätzlich verschlimmern. Die Zahl der Stellensuchenden im Aargau könnte sogar nahe an die 20 000er-Grenze kommen, schreibt der Gewerkschaftsbund. (az)