Jeannine Pilloud, ehemalige Nummer 2 der SBB und heutige Delegierte für öV-Branchenentwicklung, verlässt im ersten Halbjahr die Bundesbahnen. Der Grund: Pilloud kandidiert für das Migros-Präsidium und darf sich gute Chancen ausrechnen, am 23. März als Nachfolgerin des Tessiners Andrea Broggini an die Spitze des Detailhändlers gewählt zu werden. Denn gleichzeitig mit dem Abschied von den SBB gab die Migros bekannt, dass das interne, sechsköpfige Evaluationsgremium, die Verwaltung und das Büro der Delegiertenversammlung die 54-jährige Pilloud zur Wahl vorschlägt.

Gegenüber der «Schweiz am Wochenende» begründet Pilloud ihren Entscheid so: «Nach acht Jahren im öffentlichen Verkehr habe ich gespürt, dass es jetzt der richtige Zeitpunkt ist für einen nächsten Schritt. Die Chance bei der Migros bietet sich nicht alle Tage.» Sie würde sich über eine Wahl «enorm freuen». Zur Migros habe sie insofern eine Beziehung, als sie einst den Onlinekanal «Leshop.ch» mit aufgebaut habe. «Mehrere Herausforderungen, gerade auch jene der Digitalisierung, sind ähnlich wie bei den SBB.» Verleidet sei es ihr bei den SBB definitiv  nicht. "Wir haben gemeinsam viel erreicht, gerade mit Blick auf die digitale Transformation."

Brisante Affiche

Doch noch ist Pillouds Ernennung nicht in trockenen Tüchern. Im Gegenteil. Es kommt zu einer Kampfwahl, deren Affiche äussert brisant ist. Pilloud gegenüber steht nämlich Ursula Nold (49), ihrerseits langjährige Präsidentin der Migros-Delegiertenversammlung - jenem Gremium, das im März die neue Präsidentin wählt. So stellt sich die Frage, wem die 111 Delegierten folgen werden: Ihrer eigenen Präsidentin, oder den Oberen der Genossenschaftsbunds?

Auf Nachfrage sagt ein Migros-Sprecher, es hätten sechs interne und externe Kandidierende bis Ende 2018 ihr Interesse für das Amt angemeldet. «Vier davon haben sich im Verlauf der Evaluation zurückgezogen.» Erst kürzlich berichtete diese Zeitung mit Verweis auf Insider, dass zu den Interessierten auch die Headhunterin und Migros-Verwaltungsrätin Doris Aebi gehörte. Sie konnte aber offensichtlich das Gremium zu wenig überzeugen und zog daraus ihre Schlüsse. Klar ist schon heute: Erstmals in der Geschichte der Migros wird die Genossenschaft künftig von einer Frau präsidiert werden.

Präsidiert die Migros-Delegiertenversammlung: Ursula Nold.Veronique Hoegger

Präsidiert die Migros-Delegiertenversammlung: Ursula Nold.Veronique Hoegger