Luxusindustrie

Jean-Claude Biver steigt zum Leiter des Uhrengeschäfts von LVMH auf

Übernimmt noch einmal einen neuen Job: Jean-Claude Biver (Archiv)

Übernimmt noch einmal einen neuen Job: Jean-Claude Biver (Archiv)

Der Waadtländer Jean-Claude Biver steigt zum Leiter des Uhrengeschäfts von LVMH auf. Der Präsident der in Nyon ansässigen LVMH-Uhrenmanufaktur Hublot übernimmt auch die Verantwortung für die weiteren Uhrenmarken des französischen Luxuskonzerns.

Biver tritt die Nachfolge von Francesco Trapani an, der seine operativen Funktionen an der Spitze der Divisionen Uhren und Schmuck von LVMH am 1. März abgibt. Die Leitung des Schmuckgeschäfts (Bulgari, Chaumet, Fred, De Beers) wird Antonio Belloni übernehmen, wie LVMH in einem Communiqué mitteilte.

Der 64-jährige Biver räumte auf Anfrage ein, er habe mit Blick auf seine 40 Berufsjahre gezögert, die zusätzlichen Aufgaben zu übernehmen. "In meinem Alter reduziert man, oder man setzt wie ein Marathonläufer zum Schlussspurt für den letzten Kilometer an", sagte der gebürtige Luxemburger im Gespräch mit der Nachrichtenagentur sda.

Biver war früher Chef von Hublot und ist seit 2012 Präsident der Firma. Zuvor hatte er für Blancpain und Omega gearbeitet, die heute zur Swatch Group gehören. 2004 stieg er bei Hublot ein und hauchte dem damals kleinen Uhrenhersteller neuen Schwung ein. Die Geschäftszahlen kletterten rasant. 2008 verkauften die Hublot-Gründer Carlo Crocco und Biver alle Hublot-Aktien an LVMH.

Er freue sich, dass Biver die Leitung des Uhrengeschäfts übernehme, erklärte LVMH-Präsident und -Grossaktionär Bernard Arnault. Bivers Erfahrung und Erfolge in der Branche seien beeindruckend. Er sei überzeugt, dass Biver mit seinem unternehmerischen Talent und seiner Kreativität den anderen LVMH-Uhrenmarken aussergewöhnliche Impulse verleihen könne.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1