Dieser kletterte im Vergleich zum Vorquartal um 1,1 Prozent auf 140 Punkte. Höhere Umsätze können gemäss der Medienmitteilung vom Freitag insbesondere Tiefbauunternehmen erwarten: So ist die Nachfrage nach Infrastrukturbauten weiterhin stark, während sich beim Hochbau ein zwei geteiltes Bild zeigt.

Während das Geschäft im Wohnungsbau weiterhin brummt und gemäss Bauindex höhere Umsätze erwarten lässt, stockt der Bau von Büro-, Gewerbe- und Fabrikgebäuden.