Die Missbrauchsrate in der Schweiz ist damit deutlich geringer als beispielsweise in den USA. Grund dafür seien Sicherheitsmassnahmen wie Chips, geheimer Kennzahl oder Online-Sicherheitssysteme, teilte der Preisvergleichsdienst Comparis am Dienstag mit.

Im Rahmen der vom Marktforschungsinstitut GfK im Auftrag von Comparis durchgeführten Umfrage wurden im Mai und Juni gesamthaft 1231 Kreditkartenbesitzer zu ihren Erfahrungen und zu ihrer generellen Zufriedenheit befragt.