Besonders betroffen war der internationale Flughafen Dallas/Fort Worth im US-Bundesstaat Texas. Dort wurden mehr als 450 Flüge abgesagt, mehr als 600 weitere hatten Verspätung.

Eine Mischung aus Regen, Schnee und starken Winden machte in vielen US-Gegenden auch das Reisen mit Autos und Bussen schwierig oder gar unmöglich. Die Behörden von North Dakota rieten im gesamten Osten des Bundesstaat von Reisen ab.

Der US-Wetterdienst hat bis Freitag in Bundesstaaten im nördlichen Zentrum des Landes starken Schneefall und heftige Winde vorhergesagt. In Teilen des Südens wurde vor Starkregen mit möglichen Springfluten gewarnt.