Wirtschaft

Hotellerie in der Krise: Im Mai gab es fast 80 Prozent weniger Logiernächte als in einem normalen Jahr

Viele Hotels sind im Mai wegen mangelnder Nachfrage geschlossen geblieben. (Symbolbild)

Viele Hotels sind im Mai wegen mangelnder Nachfrage geschlossen geblieben. (Symbolbild)

Die Zahl der Übernachtungen von ausländischen Gästen sank im Mai um 95,2 Prozent, jene von inländischen Gästen um gut die Hälfte. Insgesamt verzeichnete die Hotellerie im dritten Lockdown-Monat 625'000 Logiernächte.

(wap) Konkret übernachteten im Mai 540'000 Schweizerinnen und Schweizer in einem Hotel. Das ist ein Minus von 56,2 Prozent gegenüber dem Vorjahresmonat. Diese Schätzung veröffentlichte das Bundesamt für Statistik (BFS) am Montag. Zum Vergleich: Im Vorjahresmonat wurden 1,7 Millionen ausländische Gäste gezählt, dazu 1,2 Millionen aus dem Inland.

Über einen längeren Zeitraum betrachtet sieht das Bild etwas besser aus. Werden die Beherbergungszahlen von Januar bis Mai addiert, ergibt sich noch ein Einbruch um 43 Prozent – 52 Prozent weniger Gäste aus dem Ausland und 34 Prozent weniger aus dem Inland. Total zählt das BFS für diesen Zeitraum 8,4 Millionen Logiernächte. 2019 waren es in dieser Zeit fast 15 Millionen gewesen.

Meistgesehen

Artboard 1