Mehr als zwei Drittel (68 Prozent) der Befragten sieht dem Verdi-Innovationsbarometer zufolge eine tendenziell abnehmende Qualität der Innovationen. Dies lasse sich an Kundenbeschwerden oder Rückrufaktionen ablesen. Auch würden Innovationsprojekte vermehrt abgebrochen oder zeitlich verzögert (63 Prozent) oder gar nicht erst begonnen (55 Prozent).

Verdi-Vorstandsmitglied Lothar Schröder sprach von einem "alarmierenden Ergebnis". Es zeige sich, "dass der weitgehend ungehemmte Personalabbau und die damit verbundene Leistungsverdichtung der vergangenen Jahre einem Raubbau an der Kreativität gleichkommt", kritisierte Schröder. Kreativität brauche Raum, um sich entfalten zu können.