Der Wachstumsindex des Online-Stellenportals monster.ch MIS (Monster Index Schweiz, ehemals Jobpilot-Index) zeigt zwischen April und Juli einen Zuwachs von 19 auf 184 Punkte. Das ist ein Zuwachs von 12 Prozent. Im Jahresvergleich ist das Angebot gar um 29 Prozent gestiegen, wie am Montag mitgeteilt wurde.

Im Januar 2008, also vor dem Ausbruch der jüngsten Wirtschaftskrise, lag der Index bei praktisch gleich wie jetzt bei 185 Punkten. Besonders kräftig gewachsen sind laut der Erhebung die Online-Ausschreibungen auf den Websites von Unternehmen, doch auch die Online-Stellenbörsen legten zu.

Am meisten gesucht waren Mitarbeiter in der Logistik und in Sicherheitsberufen (+75 Punkte) sowie im Personalmanagement und in der Aus- und Weiterbildung (+37 Punkte). Informatik und Telekom (+31 Punkte) und das Finanz- und Rechnungswesen (+15 Punkte) liegen vor gewerblichen und industriellen Berufen (+11 Punkte).

Relativ schwach stieg die Personalnachfrage bei den medizinischen Berufen (+4 Punkte) und im Gastgewerbe (+2 Punkte). Rückläufig war das Angebot bei Führungspersonal (-17 Punkte) und in Berufen rund um die Körperpflege, die Reinigung und die Hauswirtschaft (-365 Punkte). Diese Berufsgruppen seien allerdings klein und daher die Ausschläge naturgemäss gross, teilte monster.ch mit.

"Der Schweizer Online-Stellenindex ist in einer nachhaltigen Erholungsphase", sagte Falk von Westarp von monster.ch. Die Jobbörse ermittelt den Index zusammen mit der Fachhochschule Nordwestschweiz gemeinsam mit der Universität Zürich. Er besteht aus einem Index für Jobbörsen und einem Index für Unternehmen.