Umwelt

H&M bringt Jeans mit recycelter Baumwolle auf den Markt

Logo des Modelabels H&M: Der schwedische Konzern stetzt mit seiner Initiative "Kleider sammeln mit H&M" auf das Umweltbewusstsein seiner Kunden.

Logo des Modelabels H&M: Der schwedische Konzern stetzt mit seiner Initiative "Kleider sammeln mit H&M" auf das Umweltbewusstsein seiner Kunden.

Die schwedische Modekette H&M forciert das Textilrecycling. Kunden können künftig nicht nur ihre aussortierten Hosen und T-Shirts in die Filialen zurückbringen, sondern auch Jeans kaufen, die zum Teil aus recycelten Fasern bestehen.

Ab dem 3. September werde H&M einige Jeans anbieten, in denen recycelte Baumwolle aus der Initiative "Kleidung sammeln bei H&M" verarbeitet worden sei, teilte das Unternehmen am Donnerstag mit. Die 16 Modelle für Männer, Frauen und Kinder, für die neben recycelter Baumwolle auch Bio-Baumwolle verarbeitet wurde, sollen weltweit in allen Geschäften und online verkauft werden.

Dies sei der nächste Schritt auf dem Weg hin zur Schaffung eines geschlossenen Textilkreislaufs. Ziel von H&M sei es, den Einfluss der Textilindustrie auf die Umwelt zu reduzieren, indem natürliche Ressourcen in der Stoffproduktion eingespart würden, erklärte die Modekette.

Das Unternehmen investiere deshalb auch in neue Technologien, um den Anteil recycelter Baumwollfasern in neuen Kleidern weiter zu erhöhen, ohne dass die Qualität leide. Weiter habe H&M das Ziel, die Anzahl der Kleidungsstücke, die aus mindestens 20 Prozent recyceltem Material hergestellt werden, im Vergleich zu 2014 zu verdreifachen.

Verwandtes Thema:

Meistgesehen

Artboard 1