Jürg Rettenmund

Andreas Kurt ist kein Gewerbler. Er arbeitet in der Industrie: Bei Glas Trösch in Oensingen ist er für den Export zuständig. Kommt man mit ihm auf das Ursenbacher Gewerbe zu sprechen, gerät er jedoch ins Schwärmen: «Die Betriebe sind noch richtige KMU; sie sind a) schnell, b) kompetent, und sie können c) mit allen anderen mithalten.» Kein Wunder also, haben die Ursenbacher Gewerbler diesen Mann für die Werbung ihrer Gewerbeausstellung engagiert.

Alle fünf Jahre raufen sich die Gewerbetreibenden von Ursenbach und Umgebung zu einer gemeinsamen Ausstellung zusammen. Am kommenden Wochenende ist es wieder so weit - und zwar etwas früher als gewohnt. Bisher fand die Leistungsschau der Betriebe nämlich jeweils in den Herbstferien statt. Diesmal beschloss eine Mehrheit an der Hauptversammlung des Gewerbevereins, es einmal im Frühjahr zu versuchen.

Neues Datum, bewährtes Konzept

Sonst jedoch bewegt sich die Ausstellung im gewohnten Bahnen: Ausgestellt wird im Schulhaus und in der Zivilschutzanlage. Dort stehen rund 2000 Quadratmeter Ausstellungsfläche zur Verfügung. Auch die Zahl von 30 Ausstellern ist gewohnter Ursenbacher Durchschnitt (Namen vgl. Kasten oben rechts). Zudem machen verschiedene Vereine mit. Neben einem Unterhaltungsprogramm (vgl. Kasten unten rechts) wird ein Kinderhort organisiert. Angeboten werden auch Helikopter-Rundflüge. Gast ist das Ferien- und Wellnesshotel Rischli Sörenberg aus der Unesco-Biosphäre Entlebuch. Als OK-Präsident amtet zum zweiten Mal nach 2004 der Bauunternehmer Peter Steiner.

Die Liste der Aussteller zeigt zwei Schwerpunkte des Ursenbacher Gewerbes: Den Bau und die dörfliche Versorgung. Noch seien die Ursenbacher Baubetriebe gut ausgelastet, berichtet Steiner aus seiner Branche. Im Detailhandel dagegen fehlt ein eigentlicher Dorfladen. Der Gemeinderat stellte vor einem Jahr zur Diskussion, diese Lücke zu schliessen, indem die Gemeinde eine Liegenschaft neben dem Gemeindehaus kauft und den dortigen Laden vermietet. Die Gemeindeversammlung lehnte dies jedoch haushoch ab.

Einkaufen in Madiswil

Kuert und Steiner halten diesen Entscheid noch immer für richtig: «Wer die Rechnung machte, musste einsehen, dass die Kosten viel zu hoch wären.» Man müsse das Ganze realistisch sehen: «Für grössere Einkäufe gehen die Ursenbacher nach Madiswil, allenfalls nach Huttwil oder Langenthal.

Trotzdem ist die Vielseitigkeitt des Gewerbes in Ursenbach grösser, als sich beim blossen Durchfahren vermuten lässt. Diese verborgene Vielfalt aufzuzeigen, ist gemäss Steiner das Ziel der Ausstellung: «Wir wollen zeigen, was wir alles zu bieten haben. Deshalb ist es einfach Tradition, dass in Ursenbach alle fünf Jahre eine Gewerbeausstellung stattfindet.»
Dass der Termin nun in eine Wirtschaftskrise fällt, stört den OK-Präsidenten nicht, im Gegenteil: «In schwierigen Zeiten ist es wichtig, den Leuten Ideen zu geben, wie sie investieren können.»
Öffnungszeiten: Freitag 18 bis 20 Uhr; Samstag 10 bis 22 Uhr; Sonntag 10 bis 18 Uhr.