Halbtax-Abo: SBB gibt Visa-Karten-Inhabern Rabatt

Die SBB wollen mehr Kreditkarten verkaufen - und erhöhen deshalb die Preise für Halbtax-Abos, die gleichzeitig Kreditkarten sind, weniger stark. Das stösst auf Kritik.

Yves Demuth

Die Billettpreise im öffentlichen Verkehr schlagen im Dezember im Durchschnitt um 6,4 Prozent auf. Die Preise der beliebtesten Rabattkarten der Schweiz - der Halbtax-Abonnements - erhöhen die SBB hingegen um bis zu 20 Prozent. Am wenigsten verteuern die Bahnen jene Halbtax-Abos, die gleichzeitig eine Kreditkarte sind - und das stösst auf Kritik. Ein 1-Jahres-Halbtax kostet neu 165 Franken, ein Halbtax mit Visakarte nur 135 Franken. Damit vergrössert sich die Preisdifferenz zwischen dem Kreditkarten- und dem 1-Jahres-Halbtax von 25 auf 30 Franken.

Selbst das 2-Jahres-Halbtax kostet künftig 30 Franken mehr als ein zweijähriges Visa-Halbtax. Und wer ein 3-Jahres-Halbtax löst, wird für seine Treue mit bloss 5 Franken Rabatt gegenüber den Visa-Halbtaxlern belohnt. «Wir finden es falsch, dass die SBB hier den Preisunterschied vergrössern», sagt dazu Sara Stalder, Geschäftsführerin der Stiftung für Konsumentenschutz.

Denn das Visa-Angebot der SBB habe seine Tücken: Der Vertrag erneuert sich stillschweigend und der Betrag wird automatisch der Kreditkarte belastet. Der Konsumentenschutz betrachtet solche Verträge «grundsätzlich als problematisch »: «Viele Kunden verpassen dadurch die Kündigungsfrist und sind verpflichtet, die Karte für ein weiteres Jahr zu kaufen», so Stalder. Diese Kritik hat der Konsumentenschutz auch in Gesprächen mit den SBB angebracht - offenbar ohne Wirkung.

DIE SBB BEGRÜNDEN die Ermässigung für Visa- Abos mit einem geringerem administrativen Aufwand. SBB-Sprecher Reto Kormann sagt allerdings auch: «Wir möchten das Halbtax mit Visa bewusst attraktiver gestalten.» Denn damit könne man Kunden langfristiger binden, da diese in der Regel eine Kreditkarte für mehr als ein Jahr abonnierten. Wie viel der 2,2 Millionen Halbtax- Besitzer das Visa-Abo haben, will die SBB genauso wenig verraten wie die Vertragsdetails mit dem Kreditkartenpartner Jelmoli Bonus Card AG. Sprecher Kormann sagt lediglich, dass keine Verkehrserträge der SBB zu Jelmoli fliessen würden.

Meistgesehen

Artboard 1